Dienstag 7. Juni 2022

Rotes Velo Tanzkompanie

 

NEUE PRODUKTION 2022
DIE TRAUMMASCHINE


 

Erster Drehtag: Der Regisseur kommt ans Set. Er hat entschieden, ein langersehntes und immer wieder verschobenes Projekt zu realisieren. Grundlegende Versagensängste quälen und hemmen ihn. Soll er den Film erneut verschieben und auf den richtigen Zeitpunkt dafür warten?

Und so verharrt er erneut. Das Filmteam hat den Eindruck, dass der Regisseur unter einer kreativen Blockade leidet, versucht den Dreh in Gang zu bringen und sich von früheren Filmen des Regisseurs und seinen Traumtagebüchern inspirieren zu lassen. Letztere sind voller widersprüchlicher Einfälle, irrationaler Bilder und Notizen, die von einem Verrückten stammen könnten. Oder von einem grossen ehrlichen Lügner, der aus Höflichkeit die Menschen mit immer neuen Wahrheiten unterhält. Das Filmteam folgt dem Träumer und wagt sich von einer rasanten Lüge in die andere.

Die ROTES VELO Kompanie feiert ihr Zehn-Jahr-Jubiläum mit einer Hommage an die Träume und die theatralen Lügen. Träume von Freund*innen und Fremden, von Künstler*innen und Zuschauenden werden gesammelt, interpretiert und in das Werk verwoben. Mit einem multidisziplinären Team, bestehend aus Tänzer*innen, Schauspieler*innen und einem Musiker, werden die Grenzen zwischen Wahrheit und Lüge, zwischen Fantasie und Wirklichkeit ausgelotet.

www.rotesvelo.ch


11. / 12. November 2022

ZWEI

Zwei Tanzperformances- ein Programm von Nadika Mohn und Neil Höhener

 

Die permanente Wechselwirkung unserer Persönlichkeitsebenen, das Auf-und-Ab unserer emotionalen Welt, der Wechsel von körperlichem Unbehagen und Wohlgefühlen, die De- und Rekonstruktion des Ichs – all das macht unser Leben als Menschen aus und ist der Antrieb hinter einer ewigwährenden Persönlichkeitsentwicklung. Inspiration zur Untersuchung und Darstellung der Wechselwirkung der Persönlichkeitsebenen ist die mexikanische Malerin Frida Kahlo. Verzweiflung, Genie, körperlicher und emotionaler Verfall und die darauffolgende Erneuerung sind häufig Inhalt der selbstzentrierten Kunst Kahlos.

Die Persönlichkeitsstudie ZWEI ist die zweite Tanzproduktion von Nadika Mohn, dieses Mal mit choreografischer Unterstützung von Neil Höhener. Die beiden Choreograf:innen teilen sich die Erarbeitung des Programms, sodass zwei Performances entstehen: eine Erste von Nadika Mohn, die den Zerfall der Person Frida Kahlos thematisiert, gefolgt von Neil Höheners Choreografie zur Erneuerung.

ZWEI soll weder Biografie noch das Vertanzen von Kahlos Gemälden sein, sondern Tänzer:innen und Publikum auf dem Weg zur Selbstfindung begleiten.

Das Choreograf:innen- und Tanzkollektiv, bestehend aus Ost-und Westschweizern, findet sich

zusammen, um dem geteilten Verständnis von Bewegung und tänzerischem Ausdruck nachzugehen und in einem frischen Kontext zu entfalten.

www.nadikamohn.ch/zwei/